Slow carb Okonomiyaki und Zucchini-Sellerie Puffer

Leider bin ich mit dem Posting einen Tag zu spät dran. 
Zur Entschuldigung: Es ist empfunden Frühling und der Garten schreit nach mir. Und hach, was fühlt es sich schön an, einfach mal wieder in der Erde zu graben, den Kampf gegen den Giersch zu kämpfen (jedes Jahr aufs Neue) und den Kindern beim Spielen und Erkunden zu zusehen.

Trotzdem muss man zwischendurch auch was essen und Puffer kommen bei der ganzen Familie gut an und sind relativ schnell gemacht. (Vor allem weil man sie am Vorabend schon vorbereiten kann)

Heute möchte ich euch zwei Arten von "Puffern" vorstellen, die bei uns in letzter Zeit relativ häufig auf den Tisch kamen. Beide sind slow carb Rezepte. 

Die ersten Puffer "Okonomiyaki-Art" sind vor allem in den kälteren Monaten ein tolles Rezept, da sie aus Kohl gemacht werden. Ich muss gestehen, dass meine Kinder die zweite Variante aus Zucchini und Sellerie bevorzugen. 


Slow Carb Okonomiyaki:

Zutaten (für vier Personen):


Für den slow carb Okonomiyaki Teig:

  • 1 Spitzkohl
  • 160 g Kichererbsenmehl
  • 150 ml 
  • 1 Ei
  • etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung:
  
Spitzkohl in Stücke schneiden, waschen und in leicht gesalzenem Wasser weich kochen.
Etwas abkühlen lassen. Anschließend mit den restlichen Zutaten vermengen. 
Je nach Pfanne etwas Öl erhitzen und die Okonomiyaki ausbacken. 
Wenn ihr merkt, dass sie nur zerfallen und sich auch nach einigen Minuten nicht wenden lassen, dann fügt noch etwas Mehl und/oder Ei hinzu.


Ich mache immer diese Soße dazu:

Die Kinder essen sie zwar nicht, aber uns "Großen" schmeckt sie echt gut :)

Zutaten:
  • 1 kl. Zwiebel
  • ein 2,5 cm x 2,5cm Ingwerstück
  • 1 rotr Chilischote
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Miso
  • 6 EL Wasser 
  • etwas Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten pürieren. Fertig :)






Slow carb Zucchini-Sellerie-Puffer:


Zutaten:

  • ~1 kg Zucchini
  • ~ halbe Knolle Sellerie
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Eier 
  • 4 El Kichererbsenmehl
  • Etwas Salz und Pfeffer



Zubereitung:

Zucchini, Sellerie und Zwiebeln schälen und raspeln.
Eier, Kichererbsenmehl hinzufügen.
Würzen und in einer Pfanne ausbacken.
Auch hier müsst ihr, wenn sie zerfallen etwas mit Kichererbsenmehl nachhelfen.





Als Topping empfihelt sich hier nach Geschmack die o.g. Soße, Kräuterquark, Apfelmus oder Lachs mit Meerrettich.


Ich wünsche euch viel Freude beim kochen, einen guten Appetit und einen schönen, sonnigen Tag! 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen