Linsennudeln selbst gemacht - ein Riesenspaß

Heute möchte ich euch eine schöne Freizeitbeschäftigung vorstellen, mit der sich verregnete Nachmittage prima ausfüllen lassen. 
Und das Ergebnis ist auch noch gesund und lecker. 


Wir machen gesunde Linsennudeln:


Unsere Zutatenliste:

200g Linsenmehl (rot)
1 Ei
1 EL Öl
~6 EL Wasser
1/2 TL Salt
evtl- Kräuter und Gewürze nach Geschmack


Zubereitung:

  • Mehl, Salz und eventuelle Gewürze/Kräuter vermengen. 
  • Ei, Öl und Wasser (am besten nehmt ihr erst einmal 4 EL und schaut wie der Teig wird) vermengen und mit den trockenen Zutaten verkneten. Das Kneten dauert einige Minuten bis der Teig einigermassen an Teig erinnert. Wenn er sehr trocken ist, fügt noch etwas Wasser hinzu. Ihr solltet einen leicht krümmeligen und doch zusammenhaltenden Teig erhalten. 
  • Legt den Teig etwas bei Seite und lasst ihn ruhen. 
  • In der Zwischenzeit könnt ihr euch den "Arbeitsplatz" ja einrichten und die Ausstechförmchen aus dem Keller kramen. 



  • Nun nehmt ihr euren Teig und macht euch ans ausrollen. (Dabei muss ein Erwachsener helfen, da der Teig wirklich fest ist.) Rollt ihn so dünn aus wie möglich aus. Meiner war so dünn, dass die Unterlage durchschien. Da ich mit der Tuppermatte und der Tupperrolle arbeitete brauchte ich kein zusätzliches Mehl als "Antiklebschicht"- das mag mit anderen Arbeitsmaterialien anders aussehen, also erstmal antesten. 


  • Anschließend wird nach Lust und Laune ausgestochen - bei uns gab es Elefanten und Traktoren. Der Rest des Teiges wurde einfach nur geschnitten, da es aufklarte und wir lieber raus wollten :) 


  • Die ausgestochenen Nudeln könnt ihr jetzt trocknen lassen, für den späteren Verzehr, oder wie wir am gleichen verköstigen. Dafür kocht ihr sie wie normale Nudeln. Unsere Frischen brauchten etwa vier Minuten in kochendem Wasser. Probiert zwischendurch, dann seid ihr auf der sicheren Seite.


Da die Nudeln bei uns Teil des Sonntagsessens waren wurden sie mit einem riesigen Fleischkuchen und Tomatensoße gereicht. 
Der Fleischkuchen hatte ein wirklich riesiges Volumen, wobei für jede Portion nur 100g Rinderhack verwendet wurden. 


Zutaten Fleischkuchen:

400g Hackfleisch
1 große Zucchini
1 große Karotte
1 kleinen Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 Eier 
etwas Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und einige frische Kräutern


Zubereitung:

  • 2 Eier hart kochen, abschrecken und von der Schale befreien
  • Zucchini, Karotte, Zwiebel und Knoblauch schälen und alles raspeln. Evtl. das austretende Wasser abgießen. Tomatenmark, Gewürze, Hackfleisch und Ei dazu geben und alles vermengen.
  • Die Hälfte der Masse in eine runde Auflaufform geben. Halbierte Eier drauf verteilen und mit der restlichen Masse bedecken
  • Bei (Umluft) 180°C, etwa 30 Minuten backen



Zutaten Tomatensoße:

Eine kleine Zwiebel
Eine Dose Tomaten (gestückelt)
500 ml passierte Tomaten
Gewürze

Zubereitung:


  • Zwiebeln in etwas Öl dünsten
  • Dosen- und passierte Tomaten hinzu und aufkochen
  • Nach Geschmack würzen




Fertig war das Sonntagsessen.
Nach einem langen Tag, ein richtig schmackhaftes warmes Abendessen.
Und auch wenn das Ganze nach viel Arbeit klingt, ist es doch schneller zuzubereiten als man denkt.

Beim nächsten Mal machen wir und an die vegane Nudelvariante, bei der man nur Wasser verwendet. Natürlich wird mein kleiner Küchenmeister wieder mithelfen dürfen.
Immerhin hat er dabei einen Riesenspaß und isst am liebsten die Speisen, bei deren Zubereitung er mitwirken darf.
Ist aber glaube ich bei den meisten Kindern so. Oder helfen eure nicht so gerne mit?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen