Vegane Plätzchen - Die Erste

Es geht auf Weihnachten zu und was gehört zu Weihnachten? Plätzchen backen!
Vor kurzem hatten wir die Oma eine Woche lang zu Besuch und da wurden ganz konventionelle Butterplätzchen gebacken. Vorgestern haben wir das Projekt mal in vegan gestartet und es war ein voller Erfolg :)

Ihr braucht für das Grundrezept:



  • 250g Margarine
  • 250g Puderzucker
  • 1 Löffel Vanillezucker
  • 2 Becher Mehl


Ich fügte einem Teil des Teiges noch etwas Abrieb einer Tonkabohne hinzu und dem anderen etwas Spekulatiusgewürz.



Zubereitung:

Margarine in Stücke schneiden und etwas weich werden lassen (zB. kurz auf die Heizung stellen).
Puderzucker und Vanillezucker (evtl. Gewürze wie die o.e. Tonkabohne, das Spekulatiusgewürz oder einfach nur Zimt) zur Margarine hinzufügen und schön aufschlagen.
Mehl hinzufügen und schön weiter mixen.
Den Teig zu einer oder zwei Kugeln formen und für etwa eine Stunde in den Kühlschrank zum Kühlen stellen.

Backofen auf etwa 160°C vorheizen.
Teig auf einer bemehlten Oberfläche ausrollen und ausstechen und anschließend etwa 10 Minuten backen. ( Wie lange ihr backt hängt davon ab, wie dick sie sind und wie sie euch am besten schmecken, kurz gebacken geht es Richtung Cookies und wird nächstes Mal mit Äpfeln und Nüssen probiert :))
(Das Ausstechen funktioniert zwar gut, allerdings ist das Ergebnis nicht so schön definiert, wie ich es von Standard-Rezepten kenne)

Prima lässt sich der Teig auch zu einer etwa 2,5 cm Wurst rollen und dann in etwa 5 mm Scheiben geschnitten als Plätzchen ausbacken.






Einfach und lecker, probiert es aus :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen