Veganer Käse - die ersten Versuche

Es gibt für mich kaum etwas, das so lecker ist wie Käse. Es gab Zeiten, da wurde bei mir alles überbacken - dieser Geschmack und diese Fäden - himmlisch.

Seitdem ich nun versuche meine Ernährung so vegan wie möglich zu gestalten stehe ich vor dem Käseproblem. Pizza ohne Käse? Ja, lecker und gesund, aber halt nach meiner Definition keine Pizza.
So muss Überbackenes aussehen:


Leider bin ich auf solche Bilder leichtgläubig reingefallen und habe also versucht dieses fädenziehende Objekt meiner Begierde vegan hinzubekommen.

Mein erster Versuch war mit Hefeschmelz.
Zwei Esslöffel Mehl schmelzen, etwas Mehl rein - Mehlschwitze. Langsam 150ml Sojamilch hinzufügen (die ganze Zeit über rühren) zum Schluß drei Eßlöffel Hefeflocken rein und mit Salz, Kräutern, Senf oä abschmecken.

Ergebnis:

Eine tolle Käsesoße, kann man prima mit zB Sonnenblumenkernen verfeinern und als Topping nutzen. Fädenfaktor nach dem Überbacken gleich Null.


Mein zweiter Versuch war Käse auf Cashewbasis. Rezept hier :
http://www.wir-essen-gesund.de/veganer-kaese-einfach-selber-machen/

Ergebnis:



Leckere Nusspaste. Erinnert an Halva, nur weicher, nicht so fettig und nicht so süß. Da Hauptbestandteil Nüsse - keine Fäden. Hätte man eher drüber nachgedacht, wäre man vielleicht dahinter gekommen.


Mein dritter und bis dato letzter Versuch:
200ml Sojamilch mit einem Päckchen Sojasahne erwärmen, bis es "käsig" wird.

Ergebnis:

Mit etwas Salz, Pfeffer, Oregano und Basilikum verfeinert sehr lecker über dem veganen Nudelauflauf, aber ganz ohne Fäden.


Jetzt habe ich ein neues, vielversprechendes Rezept gefunden und das wird die Tage ausprobiert - ich träume von Pizza mit Dreifachkäse :)

Die Rezepte zu den bisherigen veganen Hauptspeisen folgen in Kürze, erst einmal gibt es morgen selbstgemachte Sojamilch, daraus wird dann auch mal Joghurt - zumindest wenn es nach mir geht :).
Ich werde berichten.

Kommentare:

  1. Oh das klingt verlockend, ich ernähre mich zwar nicht vegan, hab aber eine Milcheiweiß-Allergie (keine Laktoseintoleranz - das wäre zu einfach) und normalen Käse kann ich überhaupt nicht essen.
    Also das mit Sojamilch und Hefeflocken klingt ja schon mal nicht schlecht.
    Aber vielleicht findet sich ja tatsächlich noch ein Rezept, das auch Fäden zieht :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Peggy,
      danke für deinen Kommentar.
      Milcheiweißunverträglichkeit stelle ich mir richtig unschön vor, kenne nur Fälle von Laktoseintoleranz - die Betroffenen haben es ja vergleichsweise wirklich einfach.
      Ich wünsche dir alles Gute und verbleibe auf der Suche nach dem perfekten Käseersatz (:

      LG, Agnes

      Löschen
  2. Ich bin gespannt, ob du tatsächlich den perfekten Käseersatz findest.
    Ich hab dieses Wochenende wieder mal gesündigt in Sachen Käse, ich esse ihn einfach zu gern und musste das dann leider wieder büßen.

    AntwortenLöschen
  3. Upps... wo ist denn mein Bildchen hin gekommen ?

    AntwortenLöschen