Emmerich-Garmisch-Partenkirchen und zurück in 33 Stunden

Wir dachten uns einmal Zugpitze schauen und wieder Heim fahren wäre eine lustige Idee und so buchten wir Tickets für den CNL.
Dienstag Abend 22:17 Start in Emmerich -> 08:54 Garmisch-Partenkirchen - Mittwoch 21:07 Garmisch-Partenkirchen-> 07:13 Emmerich.
Klingt doch lustig, oder? 1500 km durch Deutschland in 33 Stunden, mit Kind, Quinny und Rucksack.

Ok, eigentlich wollten wir nicht der Zuspitze wegen dort hin, sondern um Menschen zu sehen, die wir sonst erst in einem Jahr wieder gesehen hätten - manchmal muss man Gelegenheiten ergreifen und solche Aktionen sind es doch die das Leben ausmachen. Auch wenn es echt krass ist, was man als Mama sich so für Gedanken macht über Dinge, die auf gar keinen Fall fehlen dürfen, die mit müssen und und und und ....
Es war ein toller Trip und wir würden es wieder tun :D

Trotzdem fiel uns auf, dass die Welt schon sehr auf gesunde Menschen ausgelegt ist. Alleine mit Kind oder als Mensch mit Handicap hat man es schon nicht immer einfach.


Erst einige Bilder und dann ein kleines Reisetagebuch:














Unser Reisetagebuch sah in etwa so aus:

  • 22:17 - Start in Emmerich - erste Ernüchterung am Bahnhof: wir starten von Gleis vier, natürlich gibt es keinen Aufzug - zum Glück sind wir jung und zu zweit, sonst hätte man mit Kind und Kinderwagen ein Problem ... echt traurig. Was sich die Bahn da wohl bei denkt? Der Einstieg gestaltet sich auch nicht einfach. Der Kinderwagen passt nicht in die Bahn, er muss auseinander gebaut werden. Auch da hätte man alleine ein Problem. 
  • Polizisten kontrollieren den aus den NL kommenden Zug, unser Schatz findet die Fremden sehr befremdlich, aber er arrangiert sich schnell mit seinem neuen Umfeld. Bei seiner Mama dauert es länger, die Luft ist schlecht und der Zigarettenqualm derer, die den Zwischenhalt für eine schnelle Kippe nutzen zieht leider rein - eklig. Ahja, in den "Ruhesesseln" kann man nicht wirklich ruhen ... schade.
  • 01:xx Endlich gehen die Lichter in der Bahn aus.
  • 02:24 Unser Baby schläft auf Mama, wir sind in Frankfurt. Ich würde gerne mal kurz für kleine Mädchen - keine Chance. 
  • 03:30 Wir lassen Mannheim hinter uns. Mama ist entspannter und der Zwerg findet es schöner aus dem Fenster zu schauen, als zu schlafen. 
  • 06:xx Passieren Augsburg. Was würde ich hier gerne aussteigen um mir die Stadt anzusehen ... Kann "Die Puppenspieler" jedem nur empfehlen.
  • 07:xx Ankunft in Müchen. Umstieg in die nächste Bahn mit der Ansage, dass der Zug in drei geteilt wird und jeder Teil ein anderes Ziel hat. Natürlich sitzen wir im falschen Teil, aber unser Zwerg hat Spaß und wir schaffen es uns zumindest die Zähne zu putzen - das ist echt toll
  • 08:54 Ankunft in Garmisch Partenkirchen - Wir werden liebevoll empfangen und die Sonne scheint - das lässt die Müdigkeit vergessen. Die Landschaft ist wunderschön.
  • Wir schauen uns in Garmisch um, trinken einen Kaffee, reden, essen ein Brötchen, haben Spaß, fahren nach Partenkirchen (ich hoffe ich verwechsel jetzt nichts :)) Unser Zwerg hat gute Laune. Wir kommen in einer Klinik an, wo man für 2 Euro eine zehn minütige Massage in einem Massagesessel bekommt und ihr Lieben, solltet ihr jemals an so einem Sessel vorbei laufen - schmeißt die zwei Euro rein und genießt es - ehrlich. 
  • ~11:00 Kommen an der Olympiaschanze an. Zwerg geht mit Oma spazieren und schläft anschließend, wir genießen mit Opa die Sonne. Ich probiere meine erste Weißwurst - die schmeckt echt lecker - so gar nicht wie die aussieht. Also nicht eklig.
  • ~12:00 Wieder in Garmisch, Postkarten kaufen und genießen, Baby schläft.
  • ~13:xx Mittagessen - Sehr lecker, nette Gespräche. Leider schläft Zwergi.
  • ~14:00 Postkarten wegbringen, Opa muss auch noch etwas holen, Zwerg bekommt Kibbelinge von Nordsee.
  • Bis etwa 16:00 müssen Oma und Opa packen, das gibt Zeit etwas zu quatschen.
  • 16:30 Lidl - Proviant für die Rückfahr besorgen, dann ab zum Bahnhof 
  • 17:07 Auf Richtung München.
  • 18:24 Oma und Opa bringen ihre Koffer ins Hotel, wir schauen uns um. Bah - ist München um den Bahnhof herum schmutzig und suspekt, oberflächlich zumindest. Wir bleiben lieber im Bahnhof. 
  • 19:55 Treffen Oma und Opa wieder, wollen zum Italiener, nehmen die "underground Wege", die sind sauber. Leider ist es beim Italiener überfüllt, der Zug heimwärts geht um 22:40, wir müssen umdisponieren. Stellen fest, dass es in München viele schöne, alte Gebäude gibt und dass die "Oberstadt" voller seltsamer Gestalten ist. Leider sind die Aufzüge zur "Unterwelt" rar und mit Kinderwagen sind Stufen so eine Sache.
  • 20:45 sind wieder am Bahnhof und essen eine Kleinigkeit, es wird noch erzählt und dann verabschieden wir uns. Ab zum Zug.
  • 00:45 Kind schläft. Mama und Papa sind müde, bald gehen die Lichter aus. Leider haben wir das große Glück unter der einzig anbleibenden Lampe des Abteils zu sitzen. Das Licht stört, aber man kann etwas schlafen.
  • 6:30 Kindchen wecken, anziehen. Sachen zusammen packen und schon mal Richtung Ausgang transportieren.
  • 7:13 Pünktlich kommen wir an und werden netter Weise von Opa abgeholt und Heim gefahren - jetzt gehen wir erst einmal etwas schlafen :)
Und auch wenn das Wort "leider" oft vorkommt, bleiben wir dabei, dass es ein toller Ausflug war. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen