Wilpeg Grill- und Backofenreiniger "KingKraft"

Von Werkstatt-King bekamen wir den Grill- und Backofenreiniger zum Testen. Vorher bin ich irgendwie nie über den Shop gestolpert, aber nachdem ich mich da mal umgesehen habe denke ich, dass das ein oder andere meinem Mann echt gut gefallen könnte. Solltet ihr also auf der Suche nach "Männerzeugs" sein, schneit mal rein. 
Aber zurück auf Anfang, wir bekamen also den Reiniger. Wie passend, dass wir erst vor kurzem gegrillt haben und der Rost es echt nötig hatte mal gesäubert zu werden. Eigentlich hasse ich es ja so eingebratenes Fett entfernen zu müssen, aber wenn man schon ein neues Produkt hat, dann will man es natürlich ausprobieren. Aber kommen wir erst einmal zum Reiniger:


Der Grill- und Backofenreiniger "KingKraft" von Wilpeg kostet um die acht Euro.
Das ist nicht super günstig, aber für Spezialreiniger vertretbar.
Dafür wird das Produkt wie folgt beworben:
"Reinigt ohne Schrubben & Scheuern, Stabile Haftung durch Aktivschaum,  Lebensmittelsicher und geruchlos, Beseitigt rückstandsfrei hartnäckigste Verschmutzungen"

Wie oben bereits erwähnt testete ich den Reiniger am Rost und zusätzlich an einem Backblech, das zwar relativ neu ist, leider aber auch bereits eingebrannte Verschmutzungen aufwies. 
Die Reinigungskraft ist absolut überzeugend, zwar funktionierte das Reinigen leider nicht ganz ohne scheuern, dafür lösten sich auch ältere eingebrannte Verschmutzungen ganz gut UND der Reiniger riecht wirklich nicht wie die anderen Backofensprays nach deren Benutzung man tagelang das Gefühl hat in einem Chemiewerk zu leben. Eigentlich riecht er so gut wie gar nicht und das finde ich persönlich ganz angenehm. 
Das Einzige was mich an dem Produkt nicht überzeugen konnte ist die Sprühdüse, eine Umstellfunktion für Schaum fehlt mir da (so ein Gitterchen wie es z.B. Glasreiniger haben).


Fazit:

Bis auf den fehlenden Schaum ein absolut empfehlenswertes Produkt. 

Kleines Update: Habe die Tage gekocht und dabei leider Rotkohl auf dem Herd vergessen. Das Ergebnis war äußerst schwarz und eingebrannt, habe es erst einmal mit dem klassischem Einweichen versucht, aber ohne Erfolg. Dann nahm ich mir den Grill-und Backofenreiniger und besprühte den Edelstahltopf einfach, eine halbe Stunde später konnte ich die Verkrustungen einfach mit Wasser ausspülen. Hätte ich selber nie gedacht. Daumen hoch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen