Nicht immer gleich wegwerfen

Wir haben einen Sony Bravia 40 Zoll Fernseher, der uns eigentlich immer gute Dienste leistete.
Dann, einen Tag bevor wir in unser neues Heim umgezogen sind, wollte er nicht mehr.
Wir schalteten ihn ein, er ging auch kurz an, anschließend blinkte die LED 13 mal und das Bild wurde schwarz. Wir nahmen den Fernseher trotzdem erst einmal mit und da andere Dinge Vorrang hatten, stand er so still, leise und störend in der Ecke.
Um ab und an was im TV sehen zu können (immerhin werden wir ja schon genötigt GEZ Gebühren zu zahlen auch wenn wir Phasenweise weder TV noch Radio nutzen) kauften wir irgendwann einen 32 Zoll für 150€ bei real.

Ok, er war echt klein.

So fragten wir eines Tages bei einem Fernsehtechniker nach, was unser Großer denn haben könnte und was es kosten könnte. Die "Werkstatt" würde 50€ für einen Kostenvoranschlag nehmen und wenn wir ihn dann dort reparieren lassen würde man die 50€ verrechnen. Je nachdem was dort kaputt wäre könnten es aber teuer werden, da einige Hersteller wohl nur ganze Platinen liefern würden und da wäre man dann schnell mit 250 € dabei.
Riskante Sache also.
So verfasste mein Mann eine Email an Sony mit der Anfrage, was der Fernseher haben könnte und ob sie Kostenvoranschläge hätten.
Er bekam eine Antwort mit der Bitte sich telefonisch an die Hotline zu wenden um alles zu klären.
Das tat er auch.
Der nette Sony-Mitarbeiter teilte ihm mit, er könne nicht sagen, was der Fernseher hätte. Sie hätten aber einen "In-home-Reparaturservice" der würde für das Vorbeikommen 160€ nehmen. Auch diese 160€ würde man verrechnen können.

Nun, das ist alles viel Geld für ein Gerät, was man mittlerweile für 350€ ersetzt bekommt.

Also musste google noch etwas herhalten und es wurde danach geforscht was dieses 13mal Blinken bedeuten könnte. Irgendjemand hätte ja evtl eine Idee, auch wenn Sony ja offensichtlich keinen Fehlercode-Katalog hat - traurig eigentlich, aber sei's drum. Mein Mann fand einen Anhaltspunkt.
Er bestellte ein Lötkolbenset und einen Transistor für  insgesamt 24€, schraubte den Fernseher auseinander, fummelte etwas an den Platinen herum, vergewisserte sich zwischenzeitlich wie ein Transistor eingebaut werden muss usw. und etwa 2 Std. später lief der Fernseher wie neu.
Schatz, ich bin stolz auf dich! Zugegebenermaßen hätte ich das Gerät entsorgt, wenn es noch länger hier gestanden hätte.
Also ihr Lieben, bevor ihr Geräte wegschmeißt, weil Hersteller oder Techniker einfach unverschämt teuer sind, lest euch in die Materie ein und probiert es zu reparieren. Manchmal klappt es.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen