Alle Jahre wieder Rumtopf

Jetzt haben wir schon den Juli und die Erdbeerzeit ist fast vorbei und fast hätte ich vergessen einen alljährlichen Rumtopf aufzusetzen. Aber auch nur fast.
So kauften wir 1,5 kg Erbeeren und eine Flasche 54%igen Rum und ich machte mich ans Werk. Eigentlich waren ein Kilo Erdbeeren für den Rumtopf und ein halbes für Schnuppi-Puppi gedacht, aber das hat Schnuppi-Puppi etwas anders gesehen und so musste der Rumtopf mit weniger auskommen.


Was ist der Rumtopf, wie macht man so etwas und vor allem wofür?


Nun, beim Rumtopf werden verschiedene oder auch nur ein/zwei Obstsorten mit Rum und Zucker aufgesetzt und schön zu Rumobst gedeihen lassen. Man kann das Endprodukt um die Weihnachtszeit herum prima in kleine  Einmachgläser füllen und verschenken. Das Obst und die Flüssigkeit kann als Soße für Desserts nehmen, das Obst mit Sekt aufgefüllt sieht schön aus und gibt einem gewöhnlichen Sekt das gewisse Etwas. Es lassen sich wohl auch prima Kuchen mit dem Obst backen, die jede Familienfeier auflockern oder ruinieren :)

Nun, wie bereits erwähnt verschenke ich den größten Teil meines Rumtopfes und auch wenn meine Mutter den letzten immer noch stehen hat, bekommt sie dieses Jahr wieder ein Glas.


Was braucht man für einen Rumtopf?


  • Ein passendes Gefäss, ich habe mir ja nach Jahren wieder einen kompletten Keramik Rumtopf gegönnt, mein letzterer war Deckellos (ein Teller musste als Deckel herhalten nachdem dieser sich auf tragische Weise das Leben genommen hatte) und die letzten zwei Jahre über hatte ich große Einmachgläser. Wichtig ist nur, dass die Gefäße sich deckeln lassen und an einem nicht zu warmen Ort aufbewahrt werden. Bei Glasgefässen ist die abgedunkelte Aufbewahrung im Keller oder einem Schrank zu empfehlen.
  • Obst - Nach Geschmack oder Verfügbarkeit. Erdbeeren, Trauben, Pfirsiche, Äpfel, Birnen, Kirschen, Nektarinen habe ich bereits im Topf gehabt und es war ok. 
  • Alkohol: Rum 54% und Zucker: braunen oder weißen

Wie wird es gemacht?


Würde man eine Omi fragen, die es sehr genau nimmt, müsste man das Obst mit Zucker vermengen, ziehen lassen, mit Rum aufsetzen, einige Wochen durchziehen lassen und erst dann das nächste Obst aufsetzen. 

Mir persönlich zu aufwändig. Bei mir wird es vereinfacht gemacht und mal kommt bereits eine Woche später, mal drei Wochen später das nächste Obst rein. Außerdem habe ich auch schon erst im Oktober Rumtopf aufgesetzt, dabei den Topf innerhalb weniger Tage komplett befüllt und auch dieses Ergebnis war absolut genießbar.
  • Ich kaufe Obst und Rum, wasche das Obst, lasse es gut abtropfen. 
  • Dann wird es bei Bedarf in mundgerechte Stücke geschnitten und in den Rumtopf geworfen
  • Jetzt kommt eine ordentliche Ladung Zucker drauf (so dass das Obst leicht bedeckt ist)
  • Anschließend wird das ganze mit Rum bedeckt und verschlossen. Beim ersten Aufgiessen geht bei mir nahezu die ganze Rumflasche drauf, bei den folgenden Malen braucht man nicht mehr ganz so viel. 
  • Irgendwann fällt mir der Topf wieder ein und ich kaufe die nächste Flasche und das nächste Obst. So geht es weiter bis der Topf voll oder Weihnachten da ist. 


Und das Ganze in Bildern:
 Zutaten einkaufen und bereitlegen. Evtl Obst waschen.

 In mundgerechte Häppchen schneiden, so wie auf dem oberen Bild. Das Häppchen auf dem Unteren ist ZU GROß



 Das Obst in das Gefäß füllen und zuckern.

In Rum ertränken. Dichtmachen. Fertig.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen