Hustenstiller No.1

Kennt ihr das, wenn ihr erkältet seid und so einen fiesen Husten habt, dass zwischenzeitlich gar nichts mehr geht? Ich hatte erst letzte Nacht so einen doofen Hustenanfall. Aber, ich hatte vorgesorgt. Also stand ich auf, nahm einen Löffel Hustensaft, legte mich wieder hin und schlief weiter, ganz hustenfrei.
Traumhaft, oder?
Nun, eigentlich war es Zufall, dass ich diesen tollen Zwiebel-Hustensaft hatte, ich habe mich nämlich erst vor wenigen Tagen mit meiner Schwester über dieses Hausmittel unterhalten, hatte noch Zwiebeln da die weg mussten und bin erkältet.

Um den Zwiebelsaft zu zubereiten kenne ich zwei Möglichkeiten:


Option a) 


  • Eine Zwiebel würfeln, in ein Einmachglas (oder sonstiges Gefäß geben), Zucker drüber. 
  • Das Glas verschließen und mindestens eine Stunde warten, dann hat sich der erste Saft gebildet. 
  • Besser ist es das Ganze über Nacht stehen zu lassen.


Option b (wenns schneller gehen soll))

  • Eine Zwiebel würfeln, mit Zucker und etwas Wasser in einen Topf geben und aufkochen lassen.
  • Sofort verwendbar und verschlossen zwei bis drei Tage haltbar.


Es klingt leicht eklig und ich musste mich auch erst überwinden, aber der Saft schmeckt erstaunlich gut und hilft im Gegensatz zu so manch einem teuren Mittel aus der Apotheke wirklich. 
Abgesehen davon geht es schnell und ist auch für Kinder geeignet. Wer mag kann den Saft noch mit etwas Honig, Zitrone, Salbei, Thymian oder was auch immer verfeinern, pur erfüllt er aber voll und ganz den Zweck. 

Omas alte Hausmittelchen sind manchmal doch die Besten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen