WELEDA GRANAT-APFEL Regenerierende Pflegelotion

Die WELEDA GRANAT-APFEL Regenerierende Pflegelotion - Die Rezeptur mit Bio-Granatapfelsamenöl, Aprikosenkernöl und  Sheabutter verspricht Schutz vor schädlichen Umwelteinflüssen und die Anregung der Zellerneuerung. Der Duft wird mit "sinnlich-feminin" angegeben.



Wieviel von den Wirkstoffversprechen nun wahr ist vermag ich nicht zu sagen, drum berichte ich hier nur über meine Erfahrungen und meine Meinung über das Produkt.

Den Duft mag ich nicht leiden, mein Freund findet ihn gar nicht übel - da sieht man, dass dieser Faktor wohl Geschmackssache ist.
Aufgetragen zieht die Lotion sehr schnell ein und hinterlässt ein gutes Hautgefühl - wenn der Duft nur nicht so penetrant wäre - ich würde sie benutzen.

Mit etwa 16,00€/200ml ist die Pflegelotion nicht gerade sehr günstig, aber das ist bei Naturkosmetik ja oft der Fall und WELEDA ist nun wirklich eine seit langem auf dem Markt vertretene Marke.
Für das Produkt spricht, dass es weder mit Parabenen, noch mit Auminium belastet ist.

Nun folgt aber etwas, was mich stört: Die Pflegelotion enthält Alkohol (trocknet die Haut aus), dieser ist auf der Inhaltsstoffliste bereits an dritter Stelle, also wohl nicht gerade in geringer Menge,(übrigens, Granatapfelsamenöl kommt erst an elfter Stelle, nach Stoffen wie Glycerin, Parfüm u.a.) und Benzylalkohol (wirkt haut- und schleimhautreizend, ist ein Allergen). Leider fehlen mir auf der Verpackung und auch auf der Internetpräsenz des Unternehmens Angaben dazu, um was für Alkohole es sich handelt und in welcher Menge.

Ja, ich bin in letzter Zeit etwas empfindlich wenn es um die Zusammensetzungen von Kosmetikartikeln geht und weiß, dass es anderen Benutzern ebenso geht und gerade deswegen sollten vor allem Marken, die Naturkosmetik anbieten etwas offener über die Zusammensetzung ihrer Produkte sprechen bzw drüber informieren um uns Verbrauchern die Bedenken zu nehmen.

Ich habe das Gefühl, immer verunsicherter zu werden, je mehr ich auf die Zusammensetzungen achte, das ist doch seltsam, oder? Vielleicht sollte man doch statt der Drogerieartikel, echte Naturkosmetik wie etwa Olivenöl verwenden - da weiß man bloß heut zu Tage auch nicht was wirklich drin ist. Also Augen zu und durch?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen