Wenn Hasen kuscheln ...



... oder wie Babies schlafen sollten. Hatte erst vor kurzem eine Diskussion mit einer ebenfalls frisch gebackenen Mama darüber wo man den Nachwuchs denn nun schlafen lassen sollte geführt. Wir hatten sehr unterschiedliche Einstellungen. Fakt ist, dass man vor allem beim ersten Kind sehr ängstlich ist und sich auch sehr verunsichern lässt. 
Mein Schnuppi-Puppi hat ein Beistellbettchen an unserem Bett, aber spätestens wenn er nachts wach und gestillt wird kommt er mit in unser Bett und bleibt in den meisten Fällen auch dort. Natürlich sind all meine Kissen gewichen, dicke Daunendecken sind tabu und am Anfang habe ich vor Angst um den Kleinen kaum ein Auge zugetan. Mittlerweile geht es mir prima mit dieser Lösung. Mein Kleiner schläft (egal wie schlecht er träumt oder was auch immer) spätestens wenn er angelegt wird sofort wieder ein und ich schlafe ruhiger und entspannter, weil ich zum Stillen nicht aufstehen muss und den Kleinen jederzeit in meiner Nähe habe. 
(Wichtige Dinge im Bezug auf das Schlafenlassen des Babys im Elternbett wie, dass man dafür zu Sorgen hat, dass das Baby nicht rausfallen kann oder dass Kissen-/Deckenberge ebenso wie alkoholisierte Eltern eine Gefahr darstellen, sollten sich von selbst verstehen.) 
Natürlich muss jede Mama für sich entscheiden, was in ihren Augen für sie richtig und sicher ist, immerhin geht es um ihr Baby. 
Aber, ob euer Baby um sechs oder erst um elf einschläft und auch wo solltet ihr entscheiden, nicht Newsletter, Ratgeber, Verwandte oder sonst wer. Glaubt mir, das macht nicht nur die Nächte viel entspannter :) 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen