Hühnersuppe

Wenn es draußen ungemütlicher wird, kommen die Erkältungen. Und was hilft am Besten bei Schnupfen und Husten? Richtig, eine selbsgekochte Hühnersuppe.


So ungefähr könnte die Zutatenliste aussehen:

Die Hauptzutat ist Hähnchen, dabei ist es egal, ob es ein ganzes ist, ob es Schenkel sind oder sonst was. (Suppenhühner sind um einiges fettiger als Hähnchen, ich nehme oft zwei Schenkel.)

  1. Hähnchen gründlich waschen, abtupfen, mit reichlich Wasser und etwas Pulverbrühe am besten in einen Schnellkochtopf geben und köcheln lassen. 
  2. In der Zwischenzeit die Möhren, Zwiebeln, Porreestangen oder was man halt so als Suppengemüse da hat waschen/schälen und kleinschneiden ( wer keine Lust hat Gemüse schälen, schneiden usw zu müssen, der nimmt einfach eine Tüte TK-Suppengemüse).
  3. Das Gemüse kommt zu dem Hähnchen in den Topf und es wird alles weitergekocht. 
Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Man siebt die Suppe durch ein feines Sieb um eine klare Brühe zu erhalten, die man dann nach belieben mit dem abgelösten Hähnchenfleisch, Nudel, Gemüse oder was einem auch immer vorschwebt verfeinert.
  2. Man holt das Hähnchen aus dem Topf, löst das Hähnchenfleisch ab, gibt es wieder in den Topf und serviert die Suppe so.

Um das ganze etwas "fester" zu gestalten kann man noch um Kartoffeln, Perlgraupen, Nudeln oder was man sonst noch mag ergänzen.

Probiert es aus, es wirkt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen