Zwiebelkuchen

"Herbstzeit ist Zwiebelkuchenzeit" oder auch "Ich hab lange nicht mehr so geweint"

Habe mich heute mal entschlossen einen Zwiebelkuchen zu backen. Wusste noch, dass ich ihn früher als Kind echt lecker fand, auch wenn Zwiebeln nicht so ganz mein Ding waren.
Nun möchte ich euch meinen ersten, leicht improvisierten Versuch vorstellen - boah, war der lecker .....

Ihr braucht:


Für den Teig:
1/2 Packung Mehl, also ca. 500g
1 Pck. Trockenhefe
ca. 220ml Wasser
55g Butter (hatte keine Butter darum nahm ich ca. 70ml Sahne, dafür gab es etwas weniger Wasser)
ordentliche Prise Salz und Zucker

Für den Belag:
ca 850g Zwiebeln
ca. 170g Schinkenwürfel
3 ganze Eier
200ml Sahne
200g geriebenen Käse
etwas Öl, Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zuerst vermengt ihr Mehl, Trockenhefe, Zucker, Salz in einer Schüssel. Dann kommt das Wasser und die Butter, bzw und die Sahne dazu. Alles ordentlich durchkneten (der Teig ist perfekt wenn er nicht klebt an den Fingern, klebt er zu sehr - etwas Mehl hinzugeben, ist er bröckelig - etwas Wasser rein).
Teig bei Seite stellen.

Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden (die 850g entweder wiegen oder einfach schätzen, auf 100g kommt es da wohl nicht an). Schinkenwürfel mit etwas Öl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln hinzufügen. Teig ausrollen und Backblech oder Back-/Auflaufform damit auslegen (auch die Ränder) - ahja, vergesst das Backpapier oder einfetten nicht - ich hab es vergessen, ist aber noch gut gegangen.
Die Eier und die Sahne mit einem Schneebesen oder einer Gabel verquirlen (ordentlich vermischen), mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und etwas von dem Käse noch unterrühren.
Die Zwiebel/Schinkenpfanne vom Herd nehmen und mit der Sahne/Eimasse verrühren und das ganze auf dem Teig verteilen. Restlichen Überbackkäse drüber und für ca. 30 Minuten in den auf 190°C vorgeheizten Ofen damit.

Ein paar Fotos:








Guten Appetit!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen